Marcos Paulino Huertas: “Vielversprechende Therapien für Fibromyalgie werden herauskommen”

Die traditionelle Bezeichnung „psychiatrischer Patient“ für Fibromyalgie-Betroffene ist heute nicht mehr sinnvoll, da Fachleute mehr über die Merkmale dieser Krankheit wissen, von denen in ganz Spanien etwa eine Million Menschen betroffen sein können, und die Entstehung von Medikamenten und neue Behandlungen, die Ihre Lebensqualität verbessern. Der Facharzt für Rheumatologie des Allgemeinen Universitätsklinikums von Ciudad Real, Marcos Paulino Huertas, der am vergangenen Mittwoch auf der von der Vereinigung für Fibromyalgie und chronische Müdigkeit Trébol de Puertollano anlässlich des internationalen Tages dieser Erkrankung organisierten Konferenz war, enthüllte Lanza den Fortschritte, die in den letzten Jahren bei der Untersuchung der Krankheit und ihrer Behandlung erzielt wurden, zusammen mit den Aussichten für die Zukunft.

Um jeden Zweifel auszuräumen, erklärte Marcos Paulino Huertas, dass Fibromyalgie “eine Krankheit ist, die diffuse Schmerzen und extreme Müdigkeit hervorruft und die Konzentration und das Gedächtnis beeinträchtigt.” Frauen in den Vierzigern und Fünfzigern sind am stärksten betroffen. es könnte in einer Provinz wie Ciudad Real bei rund 20.000 Menschen vorkommen. Von besonderem Interesse ist, dass Fibromyalgie-Betroffene wissen, dass sie bei den ersten medizinischen Tests, um eine Diagnose zu erhalten, normale Ergebnisse erzielen, die dazu führten, dass sie in der Vergangenheit als psychiatrische Patienten behandelt wurden.

Der Rheumatologe des Allgemeinen Universitätsklinikums von Ciudad Real sagte, dass es heute möglich ist, Fibromyalgie nicht nur durch die Beseitigung anderer Krankheiten in Absprache, sondern mit fortschrittlichen und spezifischen Techniken zu diagnostizieren. Auf diese Weise können wir anhand der Tests nachweisen, dass „Patienten ungewöhnliche Veränderungen an Nervenenden und im Gehirn aufweisen“ und somit „schmerzempfindlicher als andere Menschen“ sind. Paulino Huertas betonte, dass “durch Studien wie funktionelle Resonanz klar ist, dass neuronale und Gehirnaktivität unterschiedlich sind.”

Der Rheumatologe wies darauf hin, dass der prozentuale Anteil der Erkennung von Fibromyalgie derzeit sehr wichtig ist, da die Ausbildung im Gesundheitsbereich im Zusammenhang mit dieser Krankheit zugenommen hat und auch aufgrund des wichtigen Bewusstseins, das mit der Einführung, beispielsweise seiner Studien in Lehrplänen, besteht von medizinischen Fakultäten. Fortschritte gab es auch bei der chronischen Müdigkeit, einer „ähnlichen“ Krankheit, die durch starke Erschöpfung gekennzeichnet ist, obwohl sie manchmal das Immunsystem betreffen kann und die Hälfte der Fibromyalgie-Patienten betrifft.

Obwohl Fibromyalgie derzeit nicht heilbar ist, sagte Marcos Paulino Huertas, dass verwandte Forschung darauf abzielt, “die Lebensqualität chronischer Patienten zu verbessern, damit sie Zugang zu wirksamen Behandlungen haben”. Ohne offizielle Medikamente zur Behandlung von Fibromyalgie gibt es in Europa drei In den Vereinigten Staaten werden zwei von ihnen von europäischen Fachleuten verwendet – obwohl sie auf Gemeindeebene „nicht als effektiv genug angesehen werden“ und daher von den Institutionen nicht anerkannt werden -, versicherte Marcos Paulino Huertas andererseits, dass „neu Behandlungen und weitere Medikamente werden in Kürze veröffentlicht. “Diese befinden sich derzeit in der Testphase. Tatsächlich sagte der Rheumatologe der Stadt mit hoffnungsvoller Miene, dass “vielversprechende neue Therapien für die Patienten herauskommen werden”.

Neuere Forschungen zeigen auch, dass diese Erkrankung, die aufgrund hormoneller Probleme mit dem weiblichen Geschlecht in Zusammenhang gebracht werden kann und eine genetische Komponente hat, da sie zeigt, dass die Töchter und Enkelinnen von Patienten das achtfache Risiko haben, daran zu leiden, mit „ eine abrupte Veränderung “auf physischer oder psychischer Ebene oder eine„ Stresssituation “; so dass diejenigen, die genetisch veranlagt sind, daran zu leiden, es in diesen Fällen entwickeln könnten. Darüber hinaus sagte der Spezialist Marcos Paulino Huertas, dass “Menschen, die unter Angstzuständen oder Depressionen leiden, diese möglicherweise leichter entwickeln können”, fügte er hinzu, “nicht weil sie somatische Patienten sind, sondern weil die Neurotransmitter der Stimmung mit der Wahrnehmung zusammenhängen of pain ”, Determinanten für Fibromyalgie.

Die Krankheit kann einige ihrer Symptome aus der Kindheit zeigen, mit “Knochen- oder Wachstumsschmerzen”; und der Spezialist empfahl, zum Hausarzt zu gehen, um so schnell wie möglich eine Prognose zu ermitteln, ob Kopfschmerzen oder allgemeine Beschwerden vorliegen und ob es Präzedenzfälle in der Familie gibt, insbesondere, weil die Allgemeinmediziner „die Hauptspezialisten für Fibromyalgie sind und sehr darauf vorbereitet“, diese zu behandeln

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *