Lady Gaga musste 10 Shows wegen Fibromyalgie absagen

Die Pop-Diva Lady Gaga musste die letzten zehn Shows ihrer Welttournee nach ärztlichem Rat absagen.

Lady Gaga (geb. Stefani Joanne Angelina Germanotta) leidet an Fibromyalgie, einer nervösen Störung, die starke Schmerzen und Müdigkeit verursacht.

Die 31-jährige Dolmetscherin enthüllte ihren Zustand erstmals im September 2017, als sie ins Krankenhaus musste und ihren geplanten Auftritt beim Rock in Rio-Festival in Brasilien absagte, berichtet The Guardian.

Er musste einige europäische Shows verschieben, konnte aber die Tourneen im November und Januar wieder aufnehmen.

Lady Gaga war hinter ihrer „Joanne“, ihrem fünften Album, auf Tour gewesen.

Lady Gaga wandte sich an soziale Netzwerke, um sich bei ihren Fans für die Absage der Programme zu entschuldigen.

Sie schrieb auf Twitter: „Ich bin so am Boden zerstört, dass ich nicht weiß, wie ich es beschreiben soll. Ich weiß nur, dass ich den Worten oder der Bedeutung meiner Musik nicht zustimme, wenn ich das nicht tue.

„Mein medizinisches Team unterstützt die Entscheidung, sich zu Hause zu erholen. Wir stornieren die letzten 10 Shows meiner Joanne World Tour. Ich liebe das Programm mehr als alles andere und ich liebe dich, aber das liegt außerhalb meiner Kontrolle. Er versprach, in die Regionen zurückzukehren, in denen er absagen musste, einschließlich Rio.

In einer Erklärung auf Facebook hieß es:

„Leider leidet Lady Gaga unter starken Schmerzen, die ihre Fähigkeit, live zu spielen, erheblich beeinträchtigt haben. Infolgedessen geben Live Nation und Lady Gaga die Absage der 10 letzten Daten der europäischen Etappe ihrer Joanne World Tour bekannt.

„Gestern Abend traf Lady Gaga mit starker Unterstützung ihres medizinischen Teams die schwierige Entscheidung, sofort aus dem Weg zu gehen. Es tut ihm sehr leid und er ist sehr traurig, weil er nicht für seine europäischen Fans handeln kann, die so geduldig gewartet haben.

„Sie wird von medizinischen Fachleuten betreut, die eng mit ihr zusammenarbeiten, damit sie auch in den kommenden Jahren für ihre Fans spielen kann.

„Ticketinhaber können ab Dienstag, dem 6. Februar, am Kaufort eine Rückerstattung erhalten.“

Es war geplant, in London, Manchester, Zürich, Köln, Stockholm, Kopenhagen, Paris, Berlin und Rio aufzutreten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *