Fibromyalgie … werde ich es bekommen? Schmerz, Müdigkeit, Steifheit, geistiger Nebel. Lesen Sie, wie Sie es herausfinden können!

Erreichen einer Fibromyalgie-Diagnose Wenn Sie unter anderem unter chronischen Schmerzen und Müdigkeit leiden, fragen Sie sich möglicherweise, ob Sie an Fibromyalgie leiden. Einige der häufigsten Symptome von Fibromyalgie können sein:

n Generalisierte Schmerzen Fatiguen Mind fogn Steife Gelenke oder Muskeln.n Reizdarmsyndromen Kopfschmerzen n Kieferschmerzen Angst oder Depression Wenn Ihnen dies passiert, möchten Sie wahrscheinlich wissen, wie der diagnostische Prozess für Fibromyalgie aussieht Leider kann derzeit kein einziger Test durchgeführt werden, um Fibromyalgie endgültig zu diagnostizieren. Derzeit laufen weitere Untersuchungen zur Entwicklung eines Bluttests, um zu bestätigen, dass eine Person an Fibromyalgie leidet. Dieser Test wird voraussichtlich in fünf Jahren einsatzbereit sein, damit Symptomkranke eine korrekte Diagnose der Fibromyalgie erhalten. In der Zwischenzeit müssen Ärzte andere Mittel anwenden, um diese schmerzhafte Krankheit zu diagnostizieren. *** Derzeit gibt es einen Test zur Diagnose von Fibromyalgie, der leider nicht in allen Ländern verfügbar ist. ***.

Wie wird Fibromyalgie diagnostiziert? Der erste Schritt besteht darin, Ihren Arzt aufzusuchen, entweder Ihren Hausarzt oder vorzugsweise einen Rheumatologen. Das  American College of Rheumatology  hat Richtlinien festgelegt, nach denen ein Arzt suchen wird, bevor er eine Person mit Fibromyalgie diagnostiziert. Ihr Arzt wird nach bestimmten Symptomen suchen, z.u Weit verbreitete Schmerzen, die mindestens drei Monate gedauert haben. Allgemeiner Schmerz ist definiert als Schmerz, der auf beiden Seiten Ihres Körpers zusätzlich zum oberen und unteren Teil Ihrer Taille auftritt. U Vorhandensein anderer Fibromyalgie-Symptome wie Müdigkeit, Aufwachen, Gedächtnisprobleme und Probleme beim klaren Denken. u Es gibt keine anderen Erkrankungen, die die Symptome verursachen können. Zusätzlich zu einer körperlichen Untersuchung Ihrer Muskeln und Gelenke wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine Reihe von Blutuntersuchungen durchführen wollen. Einige der Tests, die sie durchführen können, umfassen: l Ein vollständiges Blutbild. L Ein Test Ihrer  ESR  . Ein Sedimentationstest kann das Vorhandensein von Entzündungen in Ihrem Körper erkennen und das Entzündungsniveau überwachen. L Ein Test Ihrer Schilddrüsenfunktion. L Ihr Vitamin D-SpiegelWie oben erwähnt, ist es wichtig, dass Ihr Arzt andere mögliche Zustände mit ähnlichen Symptomen ausschließt, wie z. B .: N Rheumatische Erkrankungen. Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis, Sjögren-Syndrom, Lupus und Spondylitis ankylosans haben einige der gleichen Symptome.n Psychische Gesundheitsprobleme. Störungen wie Depressionen und Angstzustände verursachen häufig weit verbreitete Schmerzen und können zu Müdigkeit führen.n Neurologische Störungen. Einige Patienten mit Fibromyalgie leiden unter Taubheitsgefühl und Kribbeln, Symptomen, die denen von Erkrankungen wie Multipler Sklerose und Myasthenia gravis nachahmen.


Bekannte diagnostische Kriterien für Fibromyalgie, die kaum noch angewendet werden
In der Vergangenheit umfasste die Diagnose von Fibromyalgie den Tenderpoint-Test als Teil der Kriterien zur Diagnose einer Person mit Fibromyalgie. Dies wird jedoch nicht mehr als genau genug angesehen, um als diagnostischer Test verwendet zu werden. Für diesen Test übt der Arzt Druck aus bis 18 Punkte am Körper. Dies umfasst den Hinterkopf und den Nacken sowie Flecken auf Schultern, Ellbogen, Knien und Hüften. Wenn 11 oder mehr dieser Punkte zart wären, würde der Arzt eine Diagnose von Fibromyalgie stellen. Es ist jedoch jetzt bekannt, dass Schmerzen und Empfindlichkeit bei Fibromyalgie kommen und gehen und in ihrer Intensität variieren können. Einige Ärzte können diesen Test weiterhin verwenden, um die Schmerzniveaus ihrer Patienten zu überwachen. Leider kann ich Ihnen aus persönlicher Erfahrung sagen, dass dies nicht der Fall ist ein lustiger Test. Als ich vor über neun Jahren zum ersten Mal diagnostiziert wurde, wurde dieser Test jedes Mal durchgeführt, wenn ich meinen Rheumatologen besuchte.Ist Fibromyalgie eine echte Diagnose? Es gibt einige, die immer noch glauben, dass eine Fibromyalgie-Diagnose der medizinische Code für  „Ich weiß nicht wirklich, was mit Ihnen los ist  .   Dies ist jedoch einfach nicht der Fall, da  Fibromyalgie eine echte Krankheit ist. Laut  Harvard Health Publishing   „glauben Experten, dass Fibromyalgie durch eine Fehlfunktion des Nervensystems verursacht werden kann. Forscher, die MRT-Scans verwenden, um das Gehirn von Menschen mit Fibromyalgie zu untersuchen, haben Anomalien in dem Teil des Gehirns gefunden, der Schmerzsignale vom Körper verarbeitet. Es scheint, dass dieser Teil des Gehirns die Intensität normaler Schmerzsignale wesentlich erhöht, was dazu führen kann, dass der Körper Schmerzen ohne physische Ursache empfindet. „



Warum gibt es immer noch ein so großes Stigma bei Fibromyalgie? 
 Ein Teil des Problems ist wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass Menschen mit Fibromyalgie gesund aussehen, obwohl sie sich nicht gesund fühlen. Es scheint, dass dies für die Menschen um uns herum ein schwer zu verstehendes Konzept sein kann. Je mehr Zeit über diese Krankheit vergeht, desto leichter wird sie jedoch von der Gesellschaft im Allgemeinen akzeptiert. Lernen Sie mit einer Fibromyalgie-Diagnose umzugehenEs gibt keine Behandlung für Fibromyalgie. Es gibt jedoch eine Reihe von Dingen, die uns helfen können, mit einigen der problematischsten Symptome umzugehen, mit denen wir leben. Es gibt eine Reihe von verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamenten, die helfen können, das Schmerzniveau zu senken. Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel können bei einer Vielzahl von Symptomen wie Schmerzen, Müdigkeit und Muskelkrämpfen helfen und Ihnen helfen, eine bessere Schlafqualität zu erreichen. Es hat sich herausgestellt, dass sanftes Training mit geringen Auswirkungen eine der besten Möglichkeiten ist, um die allgemeinen Schmerzen zu lindern. Das Finden des Gleichgewichts in Ihrem Aktivitätsniveau kann dazu beitragen, die Symptome der Fibromyalgie zu reduzieren. Zu lernen, sich nicht zu sehr anzustrengen, auch wenn man nicht zu wenig tut, kann wirklich viel bewirken. U Selbsthilfegruppen. Ein gutes Unterstützungssystem ist ein wichtiger Bestandteil der Bewältigung von Fibromyalgie. Es ist großartig, Menschen in Ihrem Leben zu haben, die praktische Hilfe anbieten, aber es ist von unschätzbarem Wert, wenn jemand zuhört und moralische Unterstützung anbietet. Nicht jeder hat Menschen in seinem Leben, die diese Art von Unterstützung leisten können. Das ist wo Selbsthilfegruppen  kommen herein. Unabhängig davon, ob Sie sich mit einer lokalen Gruppe treffen oder online mit Menschen chatten, kann es ein großartiges Werkzeug sein, andere zu haben, die Sie durchgemacht haben. Über Fibromyalgie ist noch nicht viel bekannt… Aber Ärzte und Forscher lernen ständig mehr! Danke fürs Lesen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *